Deutsch

Die Gemeinde

Die Gemeinde Coevorden, gelegen im südöstlichen Winkel der Provinz Drenthe, besteht in ihrer gegenwärtigen Form seit dem 1. Januar 1998, als bei einer kommunalen Neugliederung fünf Gemeinden zusammengelegt wurden. Die Gemeinde besteht aus der ehemaligen Festungsstadt Coevorden und ein paar Dutzend Dörfern mit attraktiven Wohngegenden, beispielsweise Dalen, Sleen, Oosterhesselen, Zweeloo, Aalden und Schoonoord. Die Gemeinde ist 300 Quadratkilometer groß und hat etwa 36.000 Einwohner. Die Region um Coevorden eignet sich hervorragend für Sport- und Freizeitaktivitäten oder einfach zur Erholung in einem der erstklassigen Freizeit- und Ferienparks. Die abwechslungsreiche Landschaft der Provinz Drenthe ist ideal zum Radfahren – mit zahlreichen Routen, die zu historischen sächsischen Bauernhäusern, Schafherden und Hünengräbern führen. Kein Wunder also, dass in dieser Region jedes Jahr 1,7 Millionen Übernachtungen verzeichnet werden! Weitere touristische Informationen finden Sie auf der Website der Tourist Info Coevorden.

Internationale Zusammenarbeit

Die Gemeinde Coevorden setzt sich aktiv dafür ein, günstige Bedingungen für die Ansiedlung von Unternehmen zu schaffen und damit zukünftige Arbeitsplätze zu sichern. Auf dem Gemeindegebiet finden sich verschiedene Industriegebiete, von denen sich eins sogar über die Grenze erstreckt: der Europark. Verschiedene global agierende Unternehmen haben ihren Produktionsstandort in Coevorden, unter anderem Spectrum Brands mit IAMS oder Forbo Flooring. Coevorden liegt direkt an der Grenze und hat daher eine starke internationale Ausrichtung. Unsere Wirtschaft zu stärken hat bei verschiedenen Formen der internationalen Zusammenarbeit Priorität.

Deutschland, Niedersachsen

Seit über einem Jahrhundert gibt es eine Eisenbahnverbindung von Coevorden über unsere Partnerstadt Nordhorn nach Bad Bentheim, die von der Bentheimer Eisenbahn AG betrieben wird. Ein Schienengüterverkehr-Terminal an der Grenze und in Nachbarschaft unseres Binnenhafens ist Teil des grenzüberschreitenden Europarks.

Als Ergebnis der langjährigen Zusammenarbeit mit unserer Nachbargemeinde, der Samtgemeinde Emlichheim in Deutschland, ist die Gemeinde Coevorden an nahezu allen Projekten zwischen den nördlichen Niederlanden und dem deutschen Bundesland Niedersachsen beteiligt. Unsere Beziehungen zu Organisationen und Regierungen im Grenzgebiet sind vielfältig.

Euregionale Kooperation

Coevorden bildet geografisch gesehen den Dreh- und Angelpunkt zwischen zwei der ältesten europäischen grenzüberschreitenden Kommunalverbände: der EUREGIO mit Sitz in Gronau und der Ems Dollart Region, der nördlichsten Region entlang der deutsch-niederländischen Grenze. Die Gemeinde ist engagiertes Mitglied dieser beiden grenzüberschreitenden Kommunalverbände und spielt eine aktive Rolle bei Programmen wie Interreg und Leader, die in beiden Regionen ausgestaltet werden.

Europäische Lobby

Gemeinsam mit den nördlichen Provinzen der Niederlande engagiert sich die Gemeinde Coevorden auf europäischer Ebene bei Themen, die das strategische Programm von Coevorden betreffen. Beispiele dafür sind grenzüberschreitende unternehmerische Initiativen und der Schienengüterverkehr. Letzterer zielt darauf ab, den Gütertransport über den „North Sea Baltic Corridor“ (von den Nordseehäfen zu den Ostseehäfen im Baltikum) zu intensivieren. Hier kooperieren wir mit unserer Partnerstadt Brest (Weißrussland) und streben eine Verbindung zu Chinas Neuer Seidenstraße an.